Küken Wie sichere ich meinen Hühnerstall vor Raubtieren

Wie sichere ich meinen Hühnerstall vor Raubtieren?

Es ist bekannt, dass Waschbären, Füchse, Kojoten, Wiesel, Eulen, Falken und sogar Hunde aus der Nachbarschaft nachts oder bei Tageslicht Hühner angreifen, insbesondere wenn sie sich frei bewegen und Sie nicht in der Nähe sind, um unerwünschte Besucher abzuschrecken. Ob Sie in der Stadt oder auf dem Land leben, Raubtiere sind immer ein Problem, wenn Sie eine Herde Hinterhofhühner haben.

 

 

Auch wenn wir es vielleicht nicht mögen, sind Raubtiere eine Tatsache des Lebens in der Heimat. Aber es gibt mehrere Sicherheitsmaßnahmen, die Hühnerhalter ergreifen können, um sie zu überlisten, und sie sollten alle in Betracht gezogen werden, wenn Sie planen, eine Herde aufzuziehen oder die Unterbringung Ihrer Hühner zu verbessern.

 

 

Ich habe acht Jahre lang Hühner gehalten und in dieser Zeit viel gelernt, wobei die wichtigste Lektion die Sicherheit für Hühnerställe war. In unserem früheren Zuhause in der Stadt hatten wir es häufig mit Waschbären, Stinktieren und Opossums zu tun, die durch unseren Garten gingen. Aufgrund ihrer häuslichen Natur sind Hühner eine leichte Beute: Sie haben nur wenige Überlebensfähigkeiten, ergreifen selten die Flucht und neigen dazu, sich zusammenzuschließen, damit sie auf einen Schlag leichter anvisiert werden können.

 

 

In unserem jetzigen Zuhause in einer halb ländlichen Gegend haben wir morgens verdächtige Tierabdrücke in der Nähe unseres Hühnerstalls gefunden und Eulen gesehen, die im Baum unseres Nachbarn nisten. Einige von Ihnen erinnern sich vielleicht an den Herzschmerz, als eine unserer ursprünglichen Hühner von einem Waschbären getötet wurde; eine andere wurde bei einem anderen Vorfall verletzt, überlebte aber glücklicherweise.

 

 

Tageszeit Freies Rangieren

 

Das Auslaufen Ihrer Herde sollte nur erfolgen, wenn Sie entweder einen speziell ausgebildeten Wachhund oder andere Tiere haben, die Raubtiere vertreiben Lamas, Esel, Ziegen, Gänse etc. oder auf Verluste vorbereitet sind. Zu den Tagesräubern von Hühnerherden im Hinterhof gehören überwiegend Falken und andere Greifvögel, Füchse und Hunde. Tatsächlich sind Haus- und Familienhunde leider die Killer für Hinterhofherden.

 

 

Selbst ein Hahn ist einem Fuchs oder Hund nicht gewachsen und ein Angriff dauert nur Sekunden und kann Ihre gesamte Herde im Handumdrehen auslöschen. Wir gehen normalerweise nur für eine begrenzte Zeit nach dem Abendessen, kurz vor Einbruch der Dunkelheit, frei und bleiben die ganze Zeit draußen, um zu versuchen, das Risiko durch Raubtiere zu mindern.

 

Installieren Sie eine Predator-Schürze

 

Alternativ können Sie eine Raubtierschürze direkt unter der Erdoberfläche parallel zum Boden vergraben. Wenn das Raubtier versucht zu graben, wird es sofort von Ihrem räubersicheren Hühnerstall vereitelt!

 

 

Installieren Sie eine Raubtierschürze um Ihren Hühnerstall, um grabende und grabende Raubtiere abzuhalten. Diese werden oft konstruiert, indem ein Graben 12″ um den gesamten Umfang Ihres Hühnerstalls gegraben und das Hardware-Tuch unter der Erde vergraben wird. Welcher Zaun für Minischweine?

 

Wissen, welche Art von Raubtieren in Ihrer Nähe sind

 

Einige der häufigsten Raubtiere von Hühnern sind Falken, Eulen, Adler, Kojoten, Wiesel, Fischerkatzen und Waschbären. Sie müssen sich möglicherweise auch Sorgen um Opossums, Ratten, Füchse, Nerze, Dachse und Rotluchse machen. Auch Hauskatzen und -hunde können Hühner jagen.

 

Eine einfache Möglichkeit, Ihren Hühnerstall zu sichern, besteht darin, dafür zu sorgen, dass er jederzeit blitzblank ist. Sicher, das schützt Ihre Hühner vor gesundheitlichen Gefahren aber es kann auch vor Fressfeinden schützen. Ein sauberer Stall lädt Raubtiere wie Waschbären und Ratten weniger ein. Wenn Ihr Futter in wasser- und luftdichten Behältern gelagert wird, kann es nicht schimmeln oder verderben.

 

Das Wichtigste, was Sie tun können, um sich auf eine Bedrohung durch Raubtiere vorzubereiten, ist herauszufinden, welche Arten von Raubtieren überhaupt in Ihrer Gegend leben. Einige Raubtiere jagen die Hühner selbst, ihre Eier oder oft beides. Welcher Zaun für Alpakas?

 

Vergessen Sie nicht, dass sich auch die räuberischen Gewohnheiten und die Prävalenz mit den Jahreszeiten ändern. Im Frühjahr und Herbst sind viele fliegende Raubtiere unterwegs. Laden Sie Raubtiere nicht mit einem Sammelsurium an Menüoptionen zu Ihren Küken ein! Stellen Sie sicher, dass das gesamte Futter sauber ist, damit Ihre Hühner sicher sind. Wenn Sie in einer natürlichen Zugstraße leben, haben Sie zu diesen Jahreszeiten möglicherweise mehr Raubtierdruck.

 

Hühnerdraht vergraben – unterirdisch Schutz vor Raubtieren die graben

 

Stellen Sie beim Bau Ihres Auslaufs sicher, dass Sie das Hardware-Netz mindestens 2 Fuß tief um das Gelände herum vergraben 4 Fuß tief wären ideal. Graben Sie einen etwa 6 Zoll tiefen und 3 Zoll breiten Graben und vergraben Sie das Hardware-Netz, um einen unterirdischen Sicherheitsbereich zu schaffen.
Dies wird die meisten Raubtiere vom Graben abhalten. Wenn Sie anstelle eines Auslaufs einen Hühnertraktor verwenden, gilt das gleiche Prinzip.

 

Wenn Sie einen Lauf bauen, ist es wichtig, daran zu denken, dass viele Raubtiere versuchen werden, unter dem Lauf zu graben, um Ihre Mädchen anzugreifen. Eine Sache, die Sie sich merken sollten: Maschendraht hält Hühner drinnen; Hardware-Mesh hält Raubtiere fern. Ein entschlossenes, hungriges Tier kann und wird Maschendraht durchbrechen. Welcher Zaun für Hühner?

 

Bedecken Sie den Boden des Traktors mit Metallgittern, um zu verhindern, dass Raubtiere darin graben Weg zu Ihren Hühnern. Gelegentlich, wenn Hühner längere Zeit auf Drahtböden in Hühnertraktoren stehen, können ihre Füße geschnitten werden, also überprüfen Sie ihre Füße regelmäßig auf Schnitte oder Wunden.

 

Nichts ist narrensicher

 

Er leuchtete hinein und stand Auge in Auge mit einem Waschbären. Ich denke, es war der gruseligste Moment seines ganzen Lebens. Es gab tatsächlich eine ganze Familie Waschbären in unserem Garten, aber wie durch ein Wunder haben wir in dieser Nacht keine Hühner verloren.

 

Perfekte raubtiersichere Hühnerställe funktionieren nur, wenn Sie daran denken, die Tür zu schließen! Eines Nachts vergaß ich, unsere Stalltür zu schließen, und wachte plötzlich durch das panische Schreien der Hühner auf. Mein Mann eilte nach draußen in die Dunkelheit und schaute hinein. Es war zu dunkel, um etwas zu sehen, und ich rannte nach einem Licht und reichte es ihm.

 

Etagen

 

Waschbären sind ausgezeichnete Gräber lesen Sie diesen Artikel über das Verhalten verschiedener Raubtiere, und selbst ein kleines Loch kann genügend Zugang bieten, um Eier, Küken, Jungtiere und sogar ausgewachsene Hühner zu greifen. Wenn Sie einen natürlichen Boden verwenden, erwägen Sie die Verwendung von Betonbastionen, Terrassenplatten oder Stützmauerziegeln als Barrieren gegen das Graben.

 

Was für Holzwände gilt, gilt auch für Holzböden. Das Hinzufügen eines Bodenbelags, wie z. B. einer Linoleumplatte nicht einzelner Abzieh- und Klebequadrate, verleiht Ihrem Boden eine zusätzliche Schutzbarriere. Prüfen Sie jedoch auf Knoten, verwenden Sie Querträger und verstemmen Sie alle Nähte. Wenn Sie einen natürlichen Boden verwenden, achten Sie sorgfältig auf jegliches Graben entlang der Außenseite Ihres Stalls.

 

Erstellen Sie einen mindestens 1 Fuß tiefen Graben entlang des Umfangs des Stalls, platzieren Sie diese Blöcke an Ort und Stelle und bedecken Sie sie dann mit Erde und Gras. Ein Raubtier kann sich immer noch aus mehreren Metern Entfernung in einen Tunnel graben, aber Sie haben es nur viel härter arbeiten lassen, und auf eine Weise, die Sie eher bemerken, bevor es eindringt.

 

Weiterführende Literatur

 

Ihre Hühner vor Fressfeinden schützen

Hühnerfeind Fuchs